Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/L├ĄnderProgrammeWohnheimVerlag├ťber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



27.06.2008 - Kategorie: Tschechien

TSCHECHIEN: Kirchenjubil├Ąum in Prag




Am 7. Und 8. Juni feierte die Slowakische Evangelisch-Lutherische Kirche A.B. in der St.-Michaels-Kirche in Prag das 15-j├Ąhrige Jubil├Ąum der Wiedergr├╝ndung ihrer Kirche. Die Feierlichkeiten begannen am Samstag mit einem Orgelkonzert in der Kirche, in dem u.a. Werke von Mikolaj Gom├│lka und Giovanni Antonio Rigatti sowie das ┬╗Lauda Jerusalem Dominum┬ź von Andreas Hofer gespielt wurden.

Superintendent Dr. Du┼ían Tillinger gab sodann einen ├ťberblick ├╝ber die Geschichte der Kirche.



Die St.-Michaels-Kirche ist der Versammlungsort der slowakischen Gemeinde seit 1947. Die Kirche ist Zeugin von ├╝ber 700 Jahren b├Âhmischer Kirchengeschichte. Bis 1945 trafen sich hier die deutschen Lutheraner in Prag. Diese hatten bereits nach dem Toleranzpatent Josephs II. eine eigene Gemeinde in Prag gegr├╝ndet. Nach Entstehung der tschechischen Republik 1918 wurde auf der Synode in Teplice 1921 eine neue Kirchenverfassung angenommen. In Zeiten der kommunistischen Herrschaft (1948ÔÇô1989) wurden 47 Geistliche inhaftiert. Die slowakische evangelische Gemeinde in Prag wurde 1947 gegr├╝ndet; sie konnte die jetzt leere, ehemals deutsche Kirche in Prag nutzen. Eine freie Entwicklung der Kirche konnte erst nach der Revolution von 1989 erfolgen. Im Jahr 1997 feierte die Gemeinde ihr 50-j├Ąhriges Bestehen.

 

Dr. Tillinger wies darauf hin, dass die Kirche eine Gemeinschaft von evangelischen Christen Augsburgischen Bekenntnisses sei, die ├╝ber nationalen Grenzen stehe. Die Gemeinde ver├Ąndert mit dem Wechsel der Generationen ihr Gesicht. Lied und Predigt sind heute nach wie vor slowakisch, doch ├Âffnet sich die Gemeinde auch tschechisch sprachigen jungen Leuten. Sie versteht sich nun als eine Begegnungsst├Ątte zwischen tschechischer und deutscher Reformation, im Herzen Europas zwischen tschechischen, slowakischen und deutschen Christen.

 

An dem Festgottesdienst in der St.-Michaels-Kirche nahmen Vertreter der slowakischen Auslandsgemeinden in den USA und aus Kanada teil, die Geistlichen der slowakischen Gemeinden in Br├╝nn und Pilsen und Vertreter der slowakischen Kultureinrichtungen aus Prag. Der Martin-Luther-Bund als jahrzehntelanger br├╝derlicher Partner ÔÇô bereits seit der Amtszeit von Pfarrer Emanuel Varga ÔÇô ├╝berbrachte seine Gr├╝├če f├╝r den Bundesrat durch Pfarrer Gunnar Berg und f├╝r den benachbarten bayerischen Verein durch Pfarrer Wolfgang Hagemann. In ihren Gru├čworten erinnerten sie an die langj├Ąhrigen partnerschaftlichen Beziehungen und dankten f├╝r das Zur├╝cklegen der gemeinsamen Wegstrecke. Ein Segensgru├č galt auch Pfarrer Jan Sipka, der im Festgottesdienst ordiniert wurde.

Gunnar Berg