Das Diasporawerk der VELKD  
LD online Projekte/L├ĄnderProgrammeWohnheimVerlag├ťber unsService Vereine
Suche   Sie sind hier: www.martin-luther-bund.de · Aktuell Druckversion

Aktuelle Meldung



09.05.2005 - Kategorie: ELKRAS

ELKRAS: Gesangbuch und neuer Erzbischof




2. Sitzung der II. Generalsynode der ELKRAS vom 26. bis 29. April 2005 in St. Petersburg

 

Mit finanzieller Unterst├╝tzung auch des Martin-Luther-Bundes konnte vom 26. bis 29. April 2005 in St. Petersburg die 2. Sitzung der II. Generalsynode der ELKRAS stattfinden.

Zwei Ereignisse pr├Ągten diese Synode: zum einen die Wahl von Bischof Dr. Edmund Ratz zum neuen Erzbischof der ELKRAS und damit Nachfolger von Erzbischof D. Georg Kretschmar, zum anderen die Vorstellung des neuen ELKRAS-Gesangbuchs.



Erzbischof D. Georg Kretschmar und sein Nachfolger, Dr. Edmund Ratz.

Am Vorabend der Er├Âffnung der Generalsynode, die unter dem Thema ┬╗Der Weg unserer Kirche in die Zukunft┬ź stand, luden der Erzbischof D. Georg Kretschmar und der Pr├Ąsident der Generalsynode, Alexander Pastor, zu einem offenen Abend ein, bei dem sich Synodale und G├Ąste kennenlernen konnten. Zum Auftakt begr├╝├čte der Erzbischof die Synodalen und G├Ąste, die sich auf dem Platz vor der St. Petrikirche versammelt hatten, und brachte seine Freude ├╝ber die am gleichen Tage vollst├Ąndig restauriert wiederaufgestellten ├╝berlebensgro├čen Figuren der Apostel Peter und Paul zum Ausdruck: ┬╗In den 30 Jahren der Nutzung der Petrikirche als Schwimmbad sind die Besucher an Aposteln vorbei gelaufen┬ź.

 

Der offene Abend wurde von Pastor Peter Sachi (Kiew) moderiert, die musikalische Leitung hatte Propst Manfred Brockmann (Wladiwostok), der flei├čig aus dem neuen Gesangbuch, das p├╝nktlich zur Synode als Pilotausgabe in einer Auflage von 230 St├╝ck fertiggestellt wurde, singen lie├č. Zum Abschlu├č des Abends kam der ├Ąlteste lutherische Pastor Ru├člands, der 94j├Ąhrige Bruno Thorossjanz aus Vyborg, mit einem Gru├č an die Synode zu Wort.

 

Am ersten Tag der Synode stellte Erzbischof Kretschmar in einem umfassenden Bericht die Ereignisse in der ELKRAS zwischen 1999ÔÇô2005 dar. Am Ende trat er von seinem Amt aus gesundheitlichen Gr├╝nden zur├╝ck und stellte im Auftrage des Bischofsrates der ELKRAS die vom Bischofsrat im M├Ąrz 2005 beschlossene Kandidatur von Bischof Dr. Edmund Ratz vor.

 

Bei vier Enthaltungen wurde Bischof Edmund Ratz zum Erzbischof der ELKRAS gew├Ąhlt. In seiner Ansprache brachte der neugew├Ąhlte Erzbischof seine Hoffnung zum Ausdruck, da├č diese Generalsynode ┬╗eine vertrauensvolle Grundlage f├╝r den weiteren Weg der ELKRAS┬ź sein werde. Auf einer anschlie├čenden Sitzung des Bischofsrates wurde auf Vorschlag von Edmund Ratz Bischof Siegfried Springer als dessen Stellvertreter best├Ątigt.

 

Wichtige Arbeiten leisteten die sieben Aussch├╝sse der Synode: Im Verfassungsausschuss ging es um konkrete Novellierungsvorschl├Ąge, die die Reduzierung der Mitglieder der Generalsynode, die Verl├Ąngerung der Synodalperiode bis zum Zusammentritt der neuen Synode und die Altersbegrenzung f├╝r Bisch├Âfe betreffen.

 

Weitere Aussch├╝sse waren der Zukunftsausschu├č, der Berichts- und Finanzausschu├č, der Ausbildungsausschu├č, der Liturgie- und Gesangbuchausschu├č, der Ausschu├č ┬╗Aufbau kirchlicher Dienste┬ź und der Ausschu├č ┬╗Statistik und Planung┬ź.

 

Am Freitag, dem 29. April 2005 wurde Erzbischof Edmund Ratz in der Petrikirche zu St. Petersburg durch seinen Amtsvorg├Ąnger Erzbischof Georg Kretschmar, dem die Bisch├Âfe Kornelius Wiebe (Taschkent) und Dr. Andreas St├Âkl (Tbilissi) sowie Erzbischof Janis Vanags (Riga) und Bischof Arre Kugappi (St. Petersburg) assistierten, in sein Amt eingef├╝hrt.

 

Erzbischof Ratz, der bereits in St. Petersburg seine Arbeit mit einem Besuch bei der russisch-orthodoxen Universit├Ątsgemeinde St. Peter und Paul in der Osternacht begann, stellte sich am 1. Mai 2005 der Gemeinde seiner erzbisch├Âflichen Kathedrale, der Petrikirche, vor. Da Erzbischof Ratz erst im Oktober 2005 sein Amt als Bischof der DELKU weitergeben kann, hat er mit Zustimmung des Bischofsrates und der Generalsynode mit seinem Amtsvorg├Ąnger Georg Kretschmar vereinbart, da├č dieser bestimmte Vertretungen in Absprache vornehmen wird. So wird Erzbischof Kretschmar die ELKRAS auf den bevorstehenden Synoden der Regionalen Kirchen in Kirgisien im Mai 2005 und in Kasachstan im Juni 2005 vertreten.

 

Mit dem neuen Gesangbuch, dessen Herstellung auch mit Mitteln des Martin-Luther-Bundes realisiert werden wird, ist der gesamten Kirche ein geistlicher Schatz ├╝bergeben worden, der seine Kr├Ąfte noch ├╝ber viele Jahre entfalten wird.

 

Der Martin-Luther-Bund dankt Erzbischof Prof. D. Georg Kretschmar f├╝r seinen gro├čartigen und intensiven Dienst und w├╝nscht dem neu gew├Ąhlten Erzbischof, Dr. Edmund Ratz, Gottes Segen und gutes Geleit f├╝r den kommenden Dienst in St. Petersburg und in allen Gemeinden und Regionalen Kirchen der ELKRAS.